Start


Wir hatten Glück, als wir im April 2003 die Victoria Falls besuchten. In Zimbabwe war gerade der Ausnahmezustand verhängt worden. Der Tourismus war praktisch zum Erliegen gekommen. Bei unserem Flug von Windhoek nach VicFalls waren wir die einzigen Passagiere, im Hotel die einzigen Gäste. So hatten wir dieses Naturwunder fast für uns allein … Und die Wassermenge war optimal!
https://de.wikipedia.org/wiki/Victoriafälle


Der Rheinfall bei Schaffhausen ist einer der drei größten Wasserfälle Europas (die beiden anderen: Sarpsfossen in Norwegen und Dettifoss in Island). Bei einer Höhe von 23 Metern und eine Breite von 150 Metern stürzen bei mittlerer Wasserführung fast 400 Kubikmeter Wasser pro Sekunde über die Felsen. Die höchste Schüttung wurde 1965 mit 1250 Kubikmetern, die geringste 1921 mit 95 Kubikmetern pro Sekunde gemessen. Bei unserem Besuch im Juni 2019 dürften es um die 500 Kubikmeter gewesen sein.
https://de.wikipedia.org/wiki/Rheinfall


Ein zu Recht beliebtes Ausflugsziel bei Arbois im französischen Jura sind die Tuff-Wasserfälle bei Les Planches. Die Fälle sind nicht nur geologisch interessant sondern haben auch einen historischen Bezug: Louis Pasteur, der berühmteste Sohn von Arbois, hat hier gern mit seiner Familie Picknicks abgehalten und dabei – wie er in seinem Tagebuch vermerkt – weiter an seinen Mikrobenforschungen gearbeitet und fleissig Reagenzgläser geschüttelt. Von einem Picknick ist ein Foto überliefert. Aufnahmen des Wasserfalls vom 17. Juni 2019


Die Cascade de la Beaume liegt im französischen Department Haute Loire in der Nähe von Brignon. Sie ist gerade mal 27 Meter hoch, sieht aber sehr gut aus und ist ein lohnendes Ziel für eine kleine Wanderung. Aufnahmen vom 19. Juni 2019


Saltos de Huilo Huilo in Chile
Die Fälle liegen in einem privaten Naturschutzgebiet (Reserva Biológica Huilo Huilo), in dem es eine ziemlich interessante Hotelanlage gibt.